Die europäische Beobachtungsstudie INNODIA - Ein innovativer Ansatz für das Verständnis und die Kontrolle von Typ-1-Diabetes

INNODIA ist eine multizentrische, europäische Beobachtungsstudie mit dem Hauptziel neue Erkenntnisse über die Ursache und den Verlauf von Typ-1-Diabetes mellitus zu erlangen. Europaweit sind 26 wissenschaftliche Einrichtungen involviert. Im Rahmen von INNODIA sollen zum einen neudiagnostizierte Typ-1-Diabetes Patienten und zum anderen gesunde Verwandte ersten Grades (Geschwister, Kinder und Eltern) von Typ-1-Diabetes Patienten untersucht werden. Teilnehmen können Kinder und Erwachsene in ganz Europa zwischen 1 und 45 Jahren. Gesunde Verwandte ersten Grades werden zunächst in einer Voruntersuchung (Screening) auf Autoantikörper im Blut getestet. Das Screening von gesunden Verwandten ersten Grades kannn in jeder Arztpraxis in Deutschland durchgeführt werden.

Unterlagen zur Studie

Studienkoordination

    Dr. Stefanie Lanzinger 
    Institut für Epidemiologie und med. Biometrie, ZIBMT, Universität Ulm
    Tel.: 0731-50-25483
    stefanie.lanzinger@uni-ulm.de

    Dr. Karsten Bode
    Kinder- und Jugendkrankenhaus "AUF DER BULT", Hannover
    Tel.: 0511-8115-3337
    innodia@hka.de
Sponsoren
Aktuelle Partnerschaften