Am Helmholtz Zentrum München (Forschergruppe Diabetes) wird ab sofort eine neue Studie zur Tertiärprävention bei Jugendlichen/ jungen Erwachsenen mit neu manifestiertem Typ 1 Diabetes durchgeführt.

Dabei soll subkutan verabreichtes Interleukin 2 die Zerstörung der noch vorhandenen funktionierenden ß-Zellen stoppen.

In präklinischen Studien wurde herausgefunden, dass IL-2 in sehr niedriger Dosierung die regulatorischen T-Zellen selektiv stimulieren kann; dies soll zu einer Verbesserung der eigenen Insulinprodkution führen.

Die Studie wird federführend von Professor David Klatzmann (Paris) und einem europäischen Konsortium durchgeführt. Die Studie läuft bereits seit einiger Zeit in Frankreich und vielen anderen europäischen Ländern.

Titel der Studie: DIABIL-2

Zielsetzung

Subkutan verabreichtes Interleukin 2 bei Typ-1-Diabetikern soll die Zerstörung der noch erhaltenen funktionstüchtigen Insulin-produzierenden Betazellen stoppen.

Aufnahmekriterien

Typ-1-Diabetiker von 6 bis 17 Jahren, Beginn der Insulin-Behandlung vor weniger als 2 Monaten, mind. ein Inselautoantikörper

Teilnahmedauer

1 Jahr Behandlungsdauer, 1 Jahr Nachbeobachtung

Untersuchungen und/oder Behandlungen im Rahmen der Studie

einmal 2-wöchtl. oder einmal wöchtl. subkutane Injektionen, vierteljährliche Kontrolluntersuchungen (inkl. Bluttests)

Vorteile einer Studienteilnahme

Erleichterung der Einstellung des Diabetes, um Langzeit-Komplikationen zu vermeiden

Kontaktdaten

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler
Tel.: 0800-828 48 68 (kostenfreie Service-Nr.)

E-Mail-Adresse

prevent.diabetes@lrz.uni-muenchen.de

Weiterführender Link

http://www.helmholtz-muenchen.de/idf/studienuebersicht/index.html

https://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/studien/aktuelle-studien/typ-1-diabetes/diabil-2/index.html

Sponsoren
Aktuelle Partnerschaften