Auswertungen Hypothyreose-Wiss


Das Projekt Hypothyreose-WISS beinhaltet epidemiologisch-statistische Auswertungen anonymisierter Verlaufsdaten zu zentralen Fragen der connatalen Hypothyreose. Die multizentrischen Datenauswertungen basieren auf Daten, welche mit dem Hypothyreose-Programm prospektiv erhoben werden. Primärer Ansprechpartner für die Hypothyreose-Wiss-Aktivität ist Prof. Dr. Reinhard W. Holl (reinhard.holl@uni-ulm.de).

Eine breite Mitarbeit von möglichst vielen Kollegen bei der Analyse der Daten ist wünschenswert. Um allen Interessierten jeweils aktuell eine Übersicht über die zur Zeit bearbeiteten Fragestellungen zu ermöglichen, werden diese im Internen Bereich dargestellt (das Passwort steht auf der letzten Seite des Hypothyreose-Korrekturlaufs).

Es dürfen aber keine Themenbereiche lediglich reserviert werden: wenn eine Arbeitsgruppe ein Projekt beginnt und in 4-6 Monaten keine Resultate vorlegt, kann der Themenbereich neu vergeben werden. Aufgrund der personellen Möglichkeiten in Ulm ist es nicht möglich, mehr als 4 oder 5 Fragestellungen gleichzeitig zu bearbeiten. Einzeldatensätze oder klinikbezogene Informationen können nicht weitergegeben werden. Auswertungen können über SAS-Programme erfolgen, die entweder in Kooperation mit der Ulmer Gruppe oder aber extern erstellt werden. Auswertungen die sich auf das Klinikkürzel (Signatur) beziehen sind nicht erlaubt, dieses darf in der Ausgabedatei nicht erscheinen. Bei strittigen Fragen (Autoren/Co-Autorenschaft bei Publikationen, Priorität von Arbeitsgruppen etc.) steht das Hypothyreose-Wiss-Gremium als "Schlichter" zur Verfügung.

Sponsoren
Aktuelle Partnerschaften